Aktuelles

CDU Rheinland-Pfalz

Talente erkennen und fördern - Programm ist erfolgreiche Talentschmiede

Der Startschuss für das neue Nachwuchsförderprogramm ist gefallen – die Auftaktveranstaltung in Mainz war ein voller Erfolg. Über 40 junge Frauen und Männern aus jeder Region des Landes gehören von nun an zum neuen Nachwuchsförderprogramm der CDU und Jungen Union in Rheinland-Pfalz. „Mit dem neuen Nachwuchsförderprogramm setzen wir ein einzigartiges Erfolgsprojekt der CDU Rheinland-Pfalz fort“, berichtet die Landes- und Fraktionsvorsitzende der CDU in Rheinland-Pfalz und stellvertretende CDU-Bundesvorsitzende, Julia Klöckner MdL, in Mainz. „Ein Programm, das bundesweit – auch bei anderen CDU-Landesverbänden – Anerkennung findet.“Neues Bewerbungsverfahren

Schnieder: „Würde die Staatskanzlei auch für Genossen Langner zahlen?“

Der rheinland-pfälzische CDU-Generalsekretär zur Beamtenpension für den Koblenzer OB Der Koblenzer Oberbürgermeister Hofmann-Göttig wurde vor acht Jahren – am Ende seiner Amtszeit als Staatssekretär – in den vorzeitigen Ruhestand versetzt. Seitdem bezieht er ein monatliches Ruhegehalt (1.500 Euro), zusätzlich zu seinen Bezügen als Oberbürgermeister.

Julia Klöckner begrüßt Kompromiss von CDU und CSU in der Flüchtlingsfrage

Die CDU-Landesvorsitzende aus Rheinland-Pfalz und stellvertretende CDU-Bundesvorsitzende, begrüßt den von CDU und CSU gefundenen Kompromiss. „Es ist eine kluge und pragmatische Vorgehensweise. Die Einrichtung von Bearbeitungs- und Rückführungszentren, in denen Identitäten und Aufenthaltsstatus von Asylantragsstellern festgestellt werden, ist der richtige Weg. Es ist gut, dass nicht einfach Asylsuchende ungeprüft auf die Kommunen verteilt werden, sondern geprüft und in Kontingenten. Das schließt eine Residenzpflicht in den Zentren ein.Gerade wir Christdemokraten in Rheinland-Pfalz haben diesen Weg und Umgang mit der Flüchtlingskrise bereits vor zwei Jahren vorgedacht.
zurück
weiter

CDU-Kreisverband Zweibrücken
Fruchtmarktstraße 34
66482 Zweibrücken

Gemäß der Rechtsauffassung des Beauftragten für Datenschutz und Informationsfreiheit des Landes Rheinland-Pfalz müssen Sie uns aktiv Ihr Einverständnis dafür geben, dass mit dem Absenden des Formulars die von Ihnen angegebenen personenbezogenen Daten sowie die besonderen Daten (§ 3 Abs. 9 BDSG z. B. politische Meinungen) an die CDU Zweibrücken übertragen und zur Beantwortung der Anfrage verwendet werden.